Chronik

Champy Cup 2018

  • 22. internationales Unhockeyturnier
  • 24. – 26. August
  • MZH Lust Maienfeld

Teilnehmer

  • FC Helsingborg (SE)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Rychenberg Winterthur (CH)
  • Waldkirch St. Gallen (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

Junioren D

Junioren E

Junioren F

Champy Cup 2017

  • 21. internationales Unhockeyturnier
  • 25. – 27. August
  • MZH Lust Maienfeld

Teilnehmer

  • FC Helsingborg (SE)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Rychenberg Winterthur (CH)
  • GC Zürich (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

Junioren D

Junioren E

Junioren F

  • 20. internationales Unhockeyturnier
  • 26. – 28. August
  • MZH Lust Maienfeld

Champy Cup 2016

Teilnehmer

  • IBK Dalen (SE)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Rychenberg Winterthur (CH)
  • GC Zürich (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

Junioren D

Junioren E

Junioren F

Champy Cup 2015

  • 19. internationales Unhockeyturnier
  • 28. – 30. August
  • MZH Lust Maienfeld

Teilnehmer

  • FC Helsingborg (SE)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Rychenberg Winterthur (CH)
  • GC Zürich (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

Junioren D

Junioren E

Unihoc Champy Cup 2014

  • 18. internationales Unhockeyturnier
  • 22. – 24. August
  • MZH Lust Maienfeld

Teilnehmer

  • Växjö Vipers (SE)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Rychenberg Winterthur (CH)
  • GC Zürich (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

Junioren D

Junioren E

Unihoc Champy Cup 2013

  • 17. internationales Unhockeyturnier
  • 23. – 25. August
  • MZH Lust Maienfeld

Teilnehmer

  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Esport Oilers (FI)
  • Tigers Langnau (CH)
  • Floorbal Köniz (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente 

Resultate

Junioren D

Junioren E

Unihoc Champy Cup 2012

  • 16. internationales Unhockeyturnier
  • 24. – 26. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer

  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Pixbo Wallenstam (SE)
  • Tigers Langnau (CH)
  • Floorbal Köniz (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente 

Resultate

Junioren D

Junioren E

Unihoc Champy Cup 2011

  • 15. internationales Unhockeyturnier
  • 26. – 28. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer

  • Pixbo Wallenstam (SE)
  • Tigers Langnau (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Floorbal Köniz (CH)
  • Espoon Oilers (FI)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Junioren C

Junioren D

Heineken Champy Cup 2010

  • 14. internationales Unhockeyturnier
  • 27. – 29. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer

  • Chur Unihockey (CH)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Espoon Oilers (FI)
  • GC Unihockey (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Junioren C

Junioren D

Heineken Champy Cup 2009

  • 13. internationales Unhockeyturnier
  • 21. – 23. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer

  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Järfälla IBK (SE)
  • Floorball Köniz (CH)
  • Landskrona Falcons (SE)

Dokumente 

Resultate

All Star Team

Heineken Champy Cup 2008

  • 12. internationales Unhockeyturnier
  • 29. – 31. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer

  • Floorball Köniz (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Tigers Langnau (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • FBC Ostrava (SZ)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Junioren D

Junioren D Rangliste

Junioren E

Junioren E Rangliste

Heineken Champy Cup 2007

  • 11. internationales Unhockeyturnier
  • 24. – 26. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer

  • FC Helsingborg (SE)
  • Floorball Köniz (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Alligator Malans (CH)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Heineken Champy Cup 2006

  • 10. internationales Unhockeyturnier
  • 26. – 28. August
  • Sportanlage GBC Chur

Das Jubiläumsturnier konnte wiederum in allen Belangen seinem Ruf als bestes Saison-Vorbereitungsturnier gerecht werden. Die zehnte Ausgabe fand mit IBK Dalen einen würdigen Sieger, der an den drei Spieltagen eine Klasse für sich war. Die Schweden verloren keines der fünf Spiele. In einem spannenden, bis zum Schluss ausgeglichenen und phasenweise hochstehenden Endspiel setzten Sie sich letztlich knapp mit 6 zu 5 gegen Chur Unihockey durch. Ein starkes Kollektiv und viele starke Einzelspieler waren ausschlaggebend für den Turniersieg der Skandinavier.

Zum Jubiläum wurde ein Benefizspiel zu Gunsten der Genossenschaft FONTANA Passugg, Bildungsstätte für Gehörlose, Schwerhörige und Ertaubte veranstaltet. Zusammen mit Grossrat Ernst Casty und dem Ziischtigklub Präsidenten Walter Roth wurden zwei Mannschaften aus Politik und Wirtschaft gebildet. Der Erlös von Fr. 2400.- konnte am 1. Dezember im Rathaus übergeben werden.

Auch die Jüngsten kamen wiederum auf ihre Rechnung. Am dritten Junioren-Champy Cup eiferten sie ihren Vorbildern aus dem Hauptturnier nach.

Als Novum konnten zwei Schwedische Schiedrichter verpflichtet werden. Dies nicht zuletzt auch in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verband, der am Turnier wiederum einen Ausbildungskurs für Schiedsrichter-Observer durchführte.

Teilnehmer

  • IBK Dalen (SE)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Heineken Champy Cup 2005

  • 9. internationales Unhockeyturnier
  • 24. – 26. August
  • Sportanlage GBC Chur

Ein kaum zu überbietendes Teilnehmerfeld konnten die Organisatoren am 9. Heineken Champy Cup präsentieren: Die 3 Landesmeister aus Schweden, Tschechien und der Schweiz, darunter der amtierende Europacup-Sieger, nahmen am Turnier teil. Dies hatte sich wohl im Vorfeld bei den Fans herumgesprochen, denn der Zuschauraufmarsch war erfreulicherweise so gross wie noch nie.

Von den 10 Qualifikationsspielen wurden 3 Partien erst in der Verlängerung entschieden. Der SV Wiler Ersigen und Warberg IC zogen schlussendlich mit je 8 Punkten ins Finale ein. Den 3. und 4. Rang machten die beiden Bündner Vereine Alligator Malans und Chur Unihockey unter sich aus. Die Gäste aus Tschechien mussten sich leider mit dem undankbaren 5. Rang begnügen.

Als Turniersieger ging schliesslich Warberg IC im Finale gegen SV Wiler Ersigen klar mit 7:1 vom Platz und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Knapper wurde das „Bündner Derby“ um Rang 3 und 4 entschieden. Hier sicherte sich Chur Unihockey erst in der Verlängerung mit dem Resultat von 7:6 den Podestplatz.

Wir vom OK können wiederum auf ein in allen Belangen erfolgreiches Turnier zurückblicken. Die VIP Lounge und das Junioren-Turnier stiessen auch im 2. Jahr wieder auf grosses Echo und werden wohl in Zukunft beibehalten.

Teilnehmer

  • Warbergs IC 85 (SE)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Chur Unihockey (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Junioren D

Junioren D Rangliste

Junioren E

Junioren E Rangliste

Heineken Champy Cup 2004

  • 8. internationales Unhockeyturnier
  • 27. – 29. August
  • Sportanlage GBC Chur

Da dieses Jahr nur mit 5 Mannschaften und mit einem neuen Modus (jeder gegen jeden) gespielt wurde, war bis zum letzten Qualifikationsspiel alles offen. Schlussendlich schoss der UHC Alligator Malans nur ein Tor zu wenig, um ins Final einziehen zu können. Nach der Qualifikation war nämlich die direkte Begegnung zwischen den Malansern und dem SV Wiler Ersigen unentschieden und das Torverhältnis gleich. So bestritt das Team von Alligator gegen die Tschechen aus Ostrava das Spiel um Rang und 3. und 4 und Wiler zog gegen Tatran ins Finale ein. In beiden Spielen setzten sich schlussendlich beide Schweizer Mannschaften durch. Malans gewann (Siegertreffer erst in der 57. Min.) mit 4: 3 und sicherte sich somit den 3. Platz. Spannender wurde es im Final. Nach der regulären Spielzeit stand es unentschieden und auch die Verlängerung brachte keine Entscheidung. Im Penalty Schiessen verwertete einzig Matthias Hofbauer, was zum Turniersieg für die Wiler reichte.

Beim Junioren champy cup konnte am Samstag bei den C-Junioren der UHC Wildcats Schiers und am Sonntag bei den D-Junioren Chur Unihockey den Siegerpokal nach Hause nehmen.

Als absoluter Renner konnten die Organisatoren dieses Jahr die neue VIP-Lounge einweihen. An gemütlichen 4-er Tischen konnten die Spiele von der speziellen Tribüne aus verfolgt werden. Die Gäste wurden von charmanten Hostessen betreut und mit Speis und Trank bedient.

Das Echo über das Turnier war wiederum von verschiedenster Seite aus durchwegs positiv. Eine Motivation für die Organisatoren, im nächsten Jahr wiederum das Beste zu geben. Wir treffen uns also wieder im 2005, wenn es vom 26. bis 28. August wiederum heisst: Willkommen zum Heineken Champy Cup!

Teilnehmer

  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Alligator Malans (CH)
  • FBC Ostrava(CZ)
  • Chur Unihockey (CH)

Dokumente

Resultate

All Star Team

Junioren

Heineken Champy Cup 2003

  • 7. internationales Unhockeyturnier
  • 29. – 31. August
  • Sportanlage GBC Chur

In altbewährter Form trafen die Schweizer NLA-Teams Rot-Weiss Chur, Torpedo Chur, Alligaotor Malans, sowie der SV Wiler Ersigen auf die beiden ausländischen Teilnehmer Jönköpings IK (SE) und TJ Tatran Stresovice (CZ). Nach den Gruppenspielen qualifizierten sich Jönköping mit einem Sieg über Tatran, sowie Alligator Malans mit einem Sieg gegen Rot-Weiss Chur für den Final. In einem spannenden Finalspiel gelang es Jönköping mit einem 3:1 Sieg den Titel zu erobern. Es ist das erste Team, welches den Turniersieg zum zweiten Mal für sich entscheiden konnte. Bereits am 1. champy cup 1997 ging der Siegerpokal an diese Mannschaft.

Beim Nostalgie-Spiel vom Samstag trafen ehemalige Spieler der beiden Churer Stadclubs Rot-Weiss und Torpedo aufeinander. Die ehemaligen Torpedo-Spieler entschieden das Spiel für einmal ganz knapp mit 3:2 für sich. Doch im Vordergrund stand diesmal nicht die Jagd nach Toren und Punkten, sondern der Spass und das Zusammentreffen mit Kollegen aus früheren Zeiten. Wer weiss, ob an diesem Anlass bereits eine Annäherung der früheren Stadtrivalen stattgefunden hat, die zur erfolgreichen Fusion beigetragen hat.

Gesamthaft gesehen darf das dieses Turnier wiederum in allen Bereichen als erfolgreich angesehen werden. Das OK kann bereits auf eine mehrjährige Erfahrung bauen und bemüht sich jedes Jahr aufs Neue, sich zu verbessern und den Zuschauern neue Attraktionen zu bieten.

Teilnehmer

  • Jönköpings IK (SE)
  • Alligator Malans (CH)
  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Torpedo Chur (CH)

Heineken Champy Cup 2002

  • 6. internationales Unhockeyturnier
  • 23. – 25. August
  • Sportanlage GBC Chur

Die bereits 6. Ausgabe des Heineken champy cups wurde wiederum in altbewährter Form ausgetragen. Die am letztjährigen Turnier gemachten Erfahrungen mit der Einführung der effektiven Zeitmessung bedingte jedoch einige Anpassungen der Spielzeiten. Dies führte dazu, dass am Sonntag Morgen bereits um 8.00 h zum ersten Halbfinal angepfiffen werden musste. Für die Mannschaften, vor allem aber für die Zuschauer, war dies wenig attraktiv. Somit fand nur eine Handvoll treuer Fans zu dieser Stunde den Weg in die Gewerbeschule. Im Allgemeinen durften wir eine erfreuliche Zunahme der Zuschauerzahlen verzeichnen. Am Samstag fand die Präsidenten-Konferenz der Nationalliga (Damen und Herrren) bei uns in Chur statt. Wir hatten somit die Gelegenheit, unser Turnier allen Vereinsspitzen der ganzen Schweiz zu präsentieren.

Den Sieger-Pokal konnte Nationalliga-Präsident Hansjörg Guler am Ende des Turniers dem Team von Alligator Malans überreichen. Die Schweizermeister der vergangenen Saison konnten das Turnier zum ersten Mal gewinnen. Sie setzten sich im Final gegen den letztjährigen Turniersieger Wiler-Ersigen mit 7:5 durch. Das Spiel um Platz 3 gewann Rot-Weiss Chur gegen Torpedo Chur klar mit 6:1. Die Zuschauer kamen auch dieses Jahr in den Genuss von abwechslungsreichen Partien, wobei einige auf recht hohem Niveau standen. Insgesammt darf das Turnier wiederum als Erfolg bezeichnet werden.

Teilnehmer

  • Alligator Malans (CH)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • Torpedo Chur (CH)
  • Marstrand’s IBK (SE)
  • IBF Älvstranden (SE)

Heineken Champy Cup 2001

  • 5. internationales Unhockeyturnier
  • 24. – 26. August
  • Sportanlage GBC Chur

An unserem ‚kleinen Jubiläum‘ , nämlich 5 Jahre champy cup, setzten wir auf gutbewährte Kontinuität. Es gab nämlich keine spektakulären Änderungen. Als einzige Neuerung haben wir während dem Turnier die Spielzeit effektiv gemessen, wie es ab der Saison 2001/2002 auch für die Meisterschaft eingeführt wurde.

Im Final standen sich die Teams von Wiler-Ersigen und Högaborg gegenüber. Wiler-Ersigen hatte sich im Halbfinal klar gegen Rot-Weiss mit 8:3 qualifiziert. Die Schweden aus Högaborg lieferten jedoch eine spannende Halbfinal-Partie gegen Torpedo Chur. Die Churer führten noch bis 4 1/2 Minuten vor Schluss mit 4:2. In den letzten Spielminuten nutzten die Schweden jedoch 3 Strafen von Torpedo und siegten schlussendlich mit 5:4. Im spannenden, schnellen und intensiven Finalspiel setzten sich die Berner knapp mit 8:7 durch. Trotz einer 4:1 Führung nach dem 1. Drittel kam Wiler-Ersigen nochmals ins Zittern.

Teilnehmer

  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Högaborg Ramlösa IB (SE)
  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • Torpedo Chur (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • IBC Engelholm (SE)

Heineken Champy Cup 2000

  • 4. internationales Unhockeyturnier
  • 25. – 27. August
  • Sportanlage GBC Chur

Der traditionelle champy cup wurde im Jahr 2000 in seiner 4. Austragung zum Heineken champy cup umbenannt. Als besondere Attraktion fand am Turnier eine Benefiz-Veranstaltung statt. Unter dem Patronat des Churer Gemeinderats-Präsindenten Ernst Casty fand am Sonntag ein Prominenten-Spiel statt. Als Erlös konnten Fr. 6850.– den beiden Institutionen MS Regionalgruppe Chur und Umgebung sowie der Bildungsstätte für Hörbehinderte in Passugg übergeben werden.

Die teilnehmenden Mannschaften aus Schweden, Tschechien und der Schweiz waren mit dem Turnier wiederum sehr zufrieden. Mit Rot-Weiss Chur gewann einer der Favoriten das Turnier. Im Final standen sie dem SV Wiler Ersigen gegenüber, die sie mit 5:1 bezwangen.

Teilnehmer

  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Högaborg Ramlösa IB (SE)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Torpedo Chur (CH)

Champy Cup 1999

  • 3. internationales Unhockeyturnier
  • 28. – 29. August
  • Sportanlage GBC Chur

Teilnehmer am dritten internationalen Unihockey-Turnier waren der aktuelle Schweizermeister Alligator Malans, Torpedo Chur sowie Wiler Ersigen aus der Schweiz. Aus dem Ausland waren die beiden Elite-Mannschaften NB 87 aus Karlstad und bereits zum dritten Mal KFUM Linköping (beide aus Schweden) sowie Josba Joensuu aus Finnland dabei.

Teilnehmer

  • Josba Joensuu (FI)
  • NB 87 (SE)
  • Torpedo Chur (CH)
  • Linköping (SE)
  • SV Wiler Ersigen (CH)
  • Alligator Malans (CH)

Champy Cup 1998

  • 2. internationales Unhockeyturnier
  • 4. – 6. September
  • Sportanlage GBC Chur

Neben den drei Heim-Teams aus Graubünden (Rot-Weiss, Alligator und Torpedo) waren in diesem Jahr aus Schweden der KFUM Linköping, Haninge IBK und Gråbo IBF sowie die beiden Playoff-Finalisten aus Tschechien AC Sparta CCS Prag und TJ Tatran Stresovice eingeladen. Haninge IBK wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und setzte sich im rein schwedischen Final gegen Linköping mit 7:3 durch. Torpedo Chur gewann mit 2:1 überraschend das Spiel um Rang drei gegen den Stadtrivalen Rot-Weiss.

Teilnehmer

  • Linköping (SE)
  • Haninge IBK (SE)
  • Gråbo IBF (SE)
  • AC Sparta Prag (CZ)
  • Tatran Stresovice (CZ)
  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Torpedo Chur (CH)

Champy Cup 1997

  • 1. internationales Unhockeyturnier
  • 12. – 14. September
  • Sportanlage GBC Chur

Bereits bei der ersten Austragung des champy cups konnte ein Top Teilnehmer-Feld präsentiert werden. Aus der Schweiz waren die drei bündner NLA-Teams vertreten. Neben der tschechischen Nationalmannschaft waren folgende vier Mannschaften aus Schweden dabei: Jönköping IK, Tyresö IBK, Bräckans IBK und KFUM Linköping. Das Team aus Jönköping gewann gegen Tyresö den Final mit 7:4, während sich Linköping im Spiel um Platz 3 gegen Tschechien in der Verlängerung mit 3:2 drchsetzte.

Teilnehmer

  • National Team (CZ)
  • Jönköping IK (SE)
  • Tyresö IBK (SE)
  • Bräckans IBK (SE)
  • Linköping (SE)
  • Rot-Weiss Chur (CH)
  • Alligator Malans (CH)
  • Torpedo Chur (CH)